Die Deutsche Radio Philharmonie auf Tournee in Korea und Shanghai

Anne Dunkel am 17. September 2014 um 14:56

Im September 2014 ist die Deutsche Radio Philharmonie unterwegs in Südkorea und Shanghai.

Auf dem Tourplan stehen vier Konzerte unter der Leitung von Chefdirigent Karel Mark Chichon in Südkorea: Seoul (24.9.14), Goyang (25.9.14), Daegu (26.9.14), und Yeosu (27.9.14). Im Anschluss daran, folgt die Deutsche Radio Philharmonie einer Einladung nach Shanghai, wo sie am Vorabend des chinesischen Nationalfeiertags unter der Leitung von Myung-Whun Chung das Eröffnungskonzert des Shanghai Poly Grand Theater spielt.

Vor der Abreise …

Probe vor der Abreise bearb

Karel Mark Chichon kreiert sein Klangbild

… steht harte künstlerische Arbeit an den drei unterschiedlichen Programmen mit ihren unterschiedlichen Protagonisten: Beethovens Neunte mit dem Jeonju Choir, dem Seoul Metropolitan Choir, dem koreanischen Solistenquartett, dem Orchester; dann Brahms 2. Sinfonie und Tschaikowskys Klavierkonzert mit der koreanischen Pianistin Yeol Sum Son. Soweit die Hauptwerke für die vier Konzerte in Südkorea mit Chefdirigent Karel Mark Chichon. In zwei erfolgreichen Konzerten haben sich die Musiker in den letzten Tagen vorab in Saarbrücken und im Rahmen des Festival International de musique de Besançan beim Publikum, in der Presse und – ganz wichtig – bei ihrem Chefdirigenten gute Kritiken erspielt. Das Orchester ist bereit sich in allerbester Form zu präsentieren!

 

Dem koreanischen Publikum fühlt sich Chichon ganz besonders nahe: „Seit ich vor zehn Jahren das erste Mal in Korea war, mache ich dort herzliche und positive Erfahrungen. Das Publikum ist liebenswürdig und hat ein sehr profundes Musikverständnis. Für mich ist es immer eine besondere Herausforderung in Korea zu dirigieren.“
Ein drittes Programm muss in Shanghai abrufbar sein, wenn Myung Whun Chung am Dirigentenpult steht: Beethovens Fünfte liegt dann auf den Pulten und nochmal Tschaikowskys Klavierkonzert, allerdings mit dem chinesischen Pianisten Haochen Zhang.

Noch ist es nicht ganz soweit. Bei der Frage, was alles auf der Tournee gebraucht wird, welche Vorbereitungen getroffen werden müssen, kommen der Orchestermanager, die Leiter der Produktionsabteilung und des künstlerischen Betriebsbüros ins Spiel, die stage manager, mein Zutun als PR-Frau und die beiden Journalisten, die die Tournee für den Hörfunk und das Fernsehen begleiten. Das finale Koffer und Kiste packen ist eine Herausforderung für sich: vom Oboenständer bis zum Basshocker, von der Frackkiste bis zu den Gastgeschenken muss alles dabei sein. Wenn es läuft wie geplant, wird am Montag das 90-köpfige DRP-Team im Flugzeug nach Seoul sitzen: musicians, administrativ staff, media member.